Ukrainischer Botschafter besucht Braunschweig

23. Mai 2019
Präsentation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf dem Forschungsflughafen Braunschweig; Prof. Dr. Joachim Block, S.E. Dr. Andrij Melnyk, Carsten Müller (v.l.n.r.) Foto: Siegfried Nickel
Braunschweig. Der Botschafter der Ukraine in Deutschland, S.E. Dr. Andrij Melnyk, besuchte am gestrigen Tag Braunschweig. Dies teilt der Braunschweiger Bundestagsabgeordnete Carsten Müller mit.

Dazu erklärt Carsten Müller, auf dessen Einladung der Botschafter in der Löwenstadt war: „Der Besuch des ukrainischen Botschafters in Deutschland, S.E. Dr. Andrij Melnyk war ein Erfolg für Braunschweig und die Ukraine. Die Gespräche haben dazu beigetragen, die Beziehungen weiter zu vertiefen. Gleichzeitig wurde sehr deutlich, welche herausragende Bedeutung ein vereintes Europa für uns alle hat. Nur gemeinsam ist das europäische Projekt erfolgreich. Der Botschafter unterstrich die Bedeutung der Europäischen Union und das Bewusstsein für die EU in der Ukraine. Für ein starkes Europa, für eine starke EU kann sich jede und jeder Einzelne einbringen. Jede Stimme zählt, auch am Sonntag bei der Europawahl. Diese Wahl wird keine Wahl wie jede andere sein. Europa steht Kräften gegenüber, die kein starkes und geeintes Europa wollen: Radikalen, Demagogen und Nationalisten. Solchen Populisten können und werden wir das großartige Projekt Europa nicht überlassen.

Botschafter besucht Forschungsstätten

Botschafter Melnyk besuchte Braunschweiger Leuchttürme der Forschung und informierte sich auf dem Forschungsflughafen und dem Standort des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie beim Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) über deren Arbeit. Die innovativen Projekte und technischen Möglichkeiten dieser Institutionen beeindruckten den Botschafter. In einem Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Leitung sowie Mitgliedsunternehmen der IHK Braunschweig wurden Möglichkeiten zur Vertiefung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen diskutiert. Deutschland ist einer der wichtigsten Handels- und Investitionspartnern der Ukraine und gleichzeitig das zweitwichtigste Herkunftsland ukrainischer Importe und wesentlicher Absatzmarkt für ukrainische Exporte. Beim ausführlichen Gespräch mit Repräsentanten des Freie Ukraine Braunschweig e.V. berichteten Braunschweiger mit ukrainischen Wurzeln von ihren Erfahrungen und Leben in Braunschweig. Jeder einzelne Termin trug dazu bei, die Verbindung zur Botschaft der Ukraine nachhaltig zu stärken und die Beziehungen in die Ukraine zu verbessern. Die Zusammenarbeit soll im gemeinsamen Interesse weiter ausgebaut und vertieft werden. Ausdrücklicher Dank richtet sich an alle Beteiligten, die zu einem reibungslosen und guten Gelingen des Botschafterbesuchs beigetragen haben.“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006