Ulrich Markurth: Wahre Liebe und gelebte Eintracht

15. Mai 2018 von
Jetzt wird sich zeigen, wieviel Wahre Liebe und gelebte Eintracht wirklich wert sind. Fotos: Agentur Hübner/SPD/Vollmer/Reinelt
Braunschweig. Seit dem Wochenende steht es fest. Die Eintracht wird in die dritte Liga absteigen und nicht nur eine Stadt sondern eine ganze Region ist geschockt. Und wie alle anderen Fans auch, macht der Abstieg auch Oberbürgermeister Ulrich Markurth zu schaffen.

„Wie tausende Eintrachtfans bin auch ich noch sprachlos, traurig und sehr enttäuscht. Der unnötige Abstieg ist ein großer Rückschritt nach vielen erfolgreichen Jahren – schlimm für den Verein und ein Dämpfer für eine dynamische Stadtentwicklung. Nun gilt es aber seitens der Verantwortlichen schnell den Kopf hoch und klar zu bekommen und den Neuaufbau anzupacken. Dazu bedarf es keiner „Immer-schon-alles-besser-Wisser“ und auch keiner Feierfans – was Mannschaft, Verein und Stadt benötigen, sind echte Unterstützer! Jetzt wird sich zeigen, wieviel Wahre Liebe und gelebte Eintracht wirklich wert sind, um die Löwen wieder erfolgreich zu machen“, erklärt Markurth.

Lesen Sie weitere Stimmen auf regionalSport.de

Stimmen zum Abstieg: Das sagen unsere Persönlichkeiten

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006