Unfallfahrer ermittelt: Kind mit gestohlenem Auto angefahren

11. September 2019
Die Polizei kann einen Fahndungserfolg vermelden - dank dieses Zeugenfotos des Flüchtigen. Foto: Polizei
Braunschweig. Dank eines Zeugenaufrufes und weiterer Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes konnte der bislang unbekannte Fahrzeugführer zu einem Unfall vom Sonntag identifiziert werden. Dies berichtet die Polizei. Der Gesuchte war am Sonntag nach einem Zusammenstoß mit einem dreijährigen Kind vom Unfallort geflüchtet.

Dank weiterer Ermittlungen zu dem von Zeugen fotografierten Wagen konnte der Verkehrsunfalldienst schließlich den 42-jährigen Fahrzeugführer ermitteln. Ein Grund für das Verhalten des Mannes könnte sein, dass er keine Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Ferner war das Fahrzeug selbst mit falschen Kennzeichen versehen und nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 42-Jährige im Verdacht steht, den Wagen gestohlen zu haben. Daher wurde der BMW durch die Polizei beschlagnahmt.

Am späten Sonntagvormittag war ein Kind ohne auf den Verkehr zu achten auf die Kramerstraße gelaufen. Hier kam es zum Zusammenstoß mit einem BMW, bei dem sich das Kind schwer verletzte
und der Fahrer nach einem kurzen Stopp von der Unfallstelle flüchtete.

Den Mann erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des mutmaßlichen Diebstahls des Autos sowie eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Lesen Sie auch:

BMW erfasst dreijährigen Jungen – Fahrer flüchtet

Schlimme Serie: Vier Kinder durch Autounfälle teils schwer verletzt

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006