Veranstaltungsreihe „Ehrenamt im neuen Land“

20. August 2018
Das Team, das die Veranstaltung organisiert. Foto: Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V.
Braunschweig. Wer in ein neues Land kommt und sich vor Ort engagiert, fühlt sich hier auch bald zuhause. Das ist die Grundannahme des Integrationsprojekts „Peers helfen – Selbstbestimmt im neuen Land“ der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V.. 

In der Veranstaltungsreihe „Ehrenamt im neuen Land“ informiert sie Menschen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten.

Themen wie Beratung von Menschen mit Migrationshintergrund, ehrenamtliches Engagement von Zugewanderten und Gleichberechtigung von Mann und Frau im interkulturellen Kontext stehen auf dem Programm.

Für die Auftaktveranstaltung am 27. August konnte der in Benin gebürtige Braunschweiger Kolumnist, Gastronom und Wirtschaftsingenieur Luc Degla gewonnen werden. Er berichtet über seine eigenen Erfahrungen bei der Integration und verrät Tipps und Tricks, wie man in Deutschland heimisch werden kann.

Interessierte sind herzlich eingeladen die angebotenen Veranstaltungen zu besuchen. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Die Reihe findet in Kooperation mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst der AWO statt. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an engagierte Menschen in der Flüchtlingshilfe. Sie findet an fünf Montagen von 17 bis 19 Uhr statt. Die Termine sind: 27. August, 24. September, 22. Oktober, 19. November, 26. November. Veranstaltungsort ist das AWO-Glashaus des Sozialpsychiatrischen Zentrums der AWO, Parkstraße 2-4.

Anfragen und Anmeldungen nimmt Axel Klingenberg im Projektbüro der Freiwilligenagentur in Wolfenbüttel entgegen: 
Telefon: 05331 / 9920 920 oder E-Mail: a.klingenberg@freiwillig-engagiert.de.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006