Anzeige

Verdoppelung der Fördersumme? Pantazis setzt sich für FUN ein

14. September 2018
Dr. Christos Pantazis und die SPD setzen sich für eine Verdoppelung der Fördersumme ein. Foto: Anke Donner
Anzeige

Braunschweig. Geht es nach dem Willen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Braunschweig wird der Förderkreis Umwelt- und Naturschutz Hondelage im kommenden Haushalt eine Mittelerhöhung erhalten. Der Vorsitzende der Sozialdemokraten in Braunschweig, Dr. Christos Pantazis, lobt die Arbeit des FUN in einer Pressemitteilung seines Büros.

Anzeige

Zurück geht diese Initiative auf Dr. Christos Pantazis, zuständiger Landtagsabgeordneter für Hondelage und als Vorsitzender der SPD Braunschweig auch Mitglied im Vorstand der SPD-Ratsfraktion: „Mit einer Verdoppelung der bisherigen Fördersumme des FUN von 5.000 auf nunmehr jährlich 10.000 Euro wollen wir die Rahmenbedingungen schaffen, damit der FUN zukünftig eine Bundesfreiwilligendienststelle finanzieren kann“, freut sich Pantazis.

FUN holt Fördergelder aus verschiedenen Töpfen

Dieser hatte sich am Dienstag, den 21. August, gemeinsam mit Oberbürgermeister Ulrich Markurth in Hondelage selbst ein Bild vom Naturerlebniszentrum gemacht: „Den mittlerweile über 300 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern ist es gelungen, eine kleine, grüne Oase in Braunschweigs Nordosten zu schaffen“, so Pantazis. „Über 400 Kleingewässer wurden zur Vernetzung von amphibischen Lebensräumen angelegt, 300 Obstbäume gepflanzt und etwa 30 schottische Hochlandrinder und sogar Wasserbüffel leben hier. Das ist eine nachhaltige ökologische Arbeit, die es zu erhalten gilt.“

Lobend hebt Pantazis außerdem hervor, dass es dem FUN aus eigenem Antrieb regelmäßig gelingt, hohe Fördergelder aus verschiedenen Töpfen einzuwerben: „Die jetzigen Haushaltsmittel sind hier also in guten Händen. Ich hoffe, dass dies die anderen Parteien in den anstehenden Haushaltsberatungen im Rat genauso sehen und dem FUN die Fördermittel bewilligen.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006