Vernissage: SHOW UP 5

9. Oktober 2018
"Kurstreffen der Maler und Malerinnen in Salzburg mit Norbert Bisky", digitale FarbpapierCollage. Quelle: Bernhardine Bahri
Braunschweig. Am Freitag, 19. Oktober, um 19 Uhr findet im Studio Hoppe, Hamburger Straße 273 B, Schimmelhof, 38114 Braunschweig eine Vernissage unter dem Motto SHOW UP 5 statt. Das berichtet Bernhardine Bahri in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Eine internationale Künstlergruppe, die sich 2014 im Kurs eines der bekanntesten deutschen Maler – Norbert Bisky – in der Internationalen Sommerakademie Salzburg zusammengefunden hat, trifft sich mit ihm seitdem jährlich zu einer gemeinsamen Ausstellung – in diesem Jahr erstmals in Braunschweig.

Die Geschichte:

„Ein spannendes Projekt, Beispiel für fünf Jahre internationale Künstlergemeinschaft und Freundschaft, eine Vernetzung über Ländergrenzen hinweg und eine Schau von aktuellen zeitgenössischen Positionen der Malerei.

Sommer 2014: Hinter den dicken Mauern der Festung Hohensalzburg staute sich die Hitze. Mag sein, dass dies die Teilnehmer der Klasse von Norbert Bisky damals besonders zusammenschweißte. In der Internationalen Sommerakademie im österreichischen Salzburg arbeiteten sie drei Wochen lang unter Leitung eines der bekanntesten deutschen Maler (Assistenz Markus Proschek und Céline Burnand).

Nur wenig später organisierte eine Teilnehmerin die erste gemeinsame Gruppenausstellung in ihrer Heimatstadt Irkutsk in Sibirien, zu der ihre Kollegen die Bilder noch per Post schickten. Seitdem trifft sich die Malerklasse jeden Sommer mit ihrem Dozenten zu einer gemeinsamen Ausstellung. 2015 zeigten sie dem Berliner Publikum und einander neue Werke, 2016 fand die dritte gemeinsame Gruppenausstellung in München statt, 2017 die vierte in den Räumen des BBK Osnabrück.

SHOW UP 5 – unter diesem Motto steht die diesjährige gemeinsame Werkschau im Studio Hoppe Braunschweig. Und wieder kommen die Teilnehmer aus aller Welt: Sie reisen aus allen Teilen Deutschlands an, aus Russland, Tansania, Österreich, der Schweiz, England und Belgien. Jeder bringt ein Bild mit, auch Norbert Bisky und sein Assistent Markus Proschek.

Angesichts der großen Zahl der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler wird dieses Jahr eng zusammen gerückt, die Ausstellungsfläche des Studios, das Sabine Hoppe zur Verfügung stellt, ist begrenzt. So ist SHOW UP 5 denn wie ein Zoom auf die jeweilige individuell-originelle Position zu verstehen. Keine Arbeit darf größer sein als ein Quadratmeter, das ist in diesem Jahr die Bedingung für alle Teilnehmer.

Die Bilder kommen einander nah, so wie sich auch die Teilnehmer in den letzten Jahren nah gekommen sind. Die Internationale Sommerakademie in Salzburg, 1953 von Oskar Kokoschka gegründet, hat unter Bildenden Künstlern einen hervorragenden Ruf. Gut zwei Drittel der Teilnehmer sind professionelle Künstler oder Kunststudierende. Für jeden Kurs muss eine Bewerbung mit Portfolio eingehen. Dass eine Klasse jedoch über Jahre verbunden bleibt, gar eine eigene Ausstellungsreihe entwickelt, ist ungewöhnlich. So besuchen auch immer wieder besondere Gäste diese Events, in Berlin etwa der Kurator und Autor Mark Gisbourne, der die Bisky-Klasse als Referent in Salzburg kennenlernte, in München die Direktorin der Internationalen Sommerakademie, Hildegund Amanshauser oder die Fotografin Herlinde Koelbl.

Norbert Bisky hat ab dem Wintersemester 2016/2017 bis zu diesem Sommer die Verwaltung der Professur Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Grundlehre (Malerei) an der Hochschule für Bildende Künste, HBK, Braunschweig übernommen.
Dass jeder teilnehmende Künstler ein Werk als Ergebnis seiner künstlerischen Praxis für diese Ausstellung besonders sorgfältig auswählt, muss nicht extra erwähnt werden – schließlich geht es nicht nur darum der Öffentlichkeit, sondern auch insbesondere dem Dozenten und den gemeinhin besonders kritischen Kollegen den aktuellen Stand der Arbeit zu zeigen und in einem gemeinsamen Forum die persönliche künstlerische Weiterentwicklung vorzustellen und zu diskutieren.“

Ein besonderer Dank gehe an Sabine Hoppe für die professionelle Begleitung der Ausstellung in ihren Galerieräumen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006