Anzeige

Viele Organisationen, ein Ziel – Die Arbeit des Rettungsdienstes

17. Mai 2018
Symbolfoto: Kai Baltzer
Anzeige

Braunschweig. Wenn Menschen in Lebensgefahr sind, kommt der Rettungsdienst. In Braunschweig besteht er aus fünf verschiedenen Organisationen: Arbeiter-Samariter-Bund, Berufsfeuerwehr, DRK, Johanniter-Unfallhilfe und der Malteser Hilfsdienst. Doch wie funktioniert die Kooperation 365 Tage im Jahr? Dieser Frage wird in einem Vortrag im Klosterforum nachgegangen.

Anzeige

Wie werden die Einsatzkräfte alarmiert und woher wissen die Mitarbeiter, um welchen Notfall es sich handelt? Gemeinsam hat der Rettungsdienst seit einigen Jahren auch eine neue Berufsausbildung eingeführt: die Notfallsanitäter. Welche neuen Kompetenzen werden damit erworben? Wie sehen die Mitarbeiterinnen diese und andere Veränderungen in ihrem Arbeitsfeld? Wie reagieren sie zum Beispiel auf Behinderungen und Aggressionen? Mit diesen und anderen Fragen, wollen wir uns an diesem Abend beschäftigen.

Am Donnerstag, 31. Mai, um 19 Uhr ohne Anmeldung bei freiem Eintritt im Theologischen Zentrum, Alter Zeughof 2/3. Referenten sind
Nicolai Hollander, Dienststellenleiter, und Simon Reinhardt, Notfallsanitäter.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006