Anzeige

Vortrag „Maria Sibylla Merian und Johanna Helena Herolt“

9. Mai 2018
Johanna Helena Herolt (1668–1723/1728), Plauwe Passions Ploem (Blaue Passionsblume), Gouache, 37,5 x 30,3 cm, Foto: C. Cordes, HAUM
Anzeige

Braunschweig. Am Mittwoch, den 16. Mai um 18.30 Uhr, stellt Dr. Katharina Schmidt-Loske, Wiss. Leiterin des Biohistoricums in Bonn, in ihrem Vortrag im Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstraße 1, das Mutter-Tochter-Gespann Maria Sibylla Merian und Johanna Helena Herolt vor.

Anzeige

Die berühmte Naturforscherin und Malerin Merian führte gemeinsam mit ihre älteren Tochter Johanna Helena Herolt sowie der jüngeren Tochter Dorothea Maria Graff ein erfolgreiches Familienunternehmen in Amsterdam, in dem sie neben Naturzeichnungen auch präparierte Insekten verkauften. Inspiration fanden die Frauen nicht zuletzt auch auf ihren Reisen ins südamerikanische Surinam. Die besonderen Leistungen der drei Künstlerinnen, sowohl aus kunsthistorischer als auch aus biologischer Perspektive, stehen im Zentrum des Vortrags, der im Rahmen der Sonderschau „In voller Blüte. Blumenporträts von Johanna Helena Herolt“ stattfindet.

Eintritt frei

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006