Wahlen der betrieblichen Schwerbehindertenvertretungen

11. Oktober 2018
Symbolfoto: Nick Wenkel
Braunschweig. Unter dem Motto "Gute Arbeit - barrierefrei - Deine SBV-Wahl 2018" finden vom 1. Oktober bis zum 30. November die Wahlen der Schwerbehindertenvertretungen (SBV) in Betrieben mit mindestens fünf Wahlberechtigten statt. Das teilt die IG Metall Braunschweig in einer Pressemeldung mit.

Die IGM möchte nach eigenen Angaben über die Bedeutung dieser Wahlen informieren und einen Einblick in die Aufgaben der Schwerbehindertenvertretungen geben:

Steigende Arbeitsverdichtung und arbeitsbedingter Stress, die die Gesundheitsrisiken für die Beschäftigten erhöhen, gehörten ebenso wie das Fehlen altersgerechter Arbeitsbedingungen zu den aktuellen Herausforderungen. Gute und barrierefreie Arbeit sowie eine inklusive Beschäftigungspolitik seien die zentralen Anliegen von Teilhabepolitik für Menschen mit Behinderung. Dabei verlangten die Auswirkungen betrieblicher Reorganisationsprozesse und der demografische Wandel Schwerbehindertenvertretungen ständig neue Anstrengungen ab.

Einhaltung von Schutzrechten im Fokus

„Starke gewerkschaftliche Interessenvertretungen bauen in der Arbeitswelt Dämme gegen Ausgrenzungsstrategien. Wo es keine aktiven Interessenvertretungen gibt, setzt sich Ausgrenzung ungehindert durch. Deshalb sind die Wahlen der Schwerbehindertenvertretungen so wichtig“, sagt Andreas Budde von der IG Metall Braunschweig.

Die Schwerbehindertenvertretungen überwachen die Einhaltung von Schutzrechten wie den besonderen Kündigungsschutz schwerbehinderter Menschen und wirken bei allen Personalentscheidungen mit und sind vor jeder beabsichtigten Kündigung vom Arbeitgeber anzuhören.

Im Einzelfall fordert sie den Arbeitgeber durch Präventionsmaßnahmen frühzeitig zur Arbeitsplatzsicherung auf, wenn sich Beschäftigungsprobleme abzeichnen. Dazu holt sie externe Unterstützung der Sozialleistungsträger in den Betrieb, die bei der Integration, einer Umschulung oder der behinderungsgerechten Ausstattung von Arbeitsplätzen helfen: das Integrationsamt, die Rentenversicherung, die Berufsgenossenschaft, die Krankenversicherung, die Arbeitsagentur und der Integrationsfachdienst sind Kooperationspartner der SBV.

Nicht zuletzt sorge die engagierte SBV dafür, dass sich die Türen eines Betriebs auch für Menschen mit Behinderungen nach innen öffnen: In Bewerbungsverfahren achten sie darauf, dass entsprechende Bewerbungen bei Einstellungen und bei der Ausbildungsplatzvergabe zum Zuge kommen.

„Viele unserer IG Metall Kolleginnen und Kollegen setzen sich für Menschen mit Behinderung ein. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und natürlich insgesamt eine hohe Wahlbeteiligung“, so Andreas Budde.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006