Week4Climate: Klimaschutzwoche im September geplant

6. September 2019
Symbolbild: pixabay
Braunschweig. Vom 20.9. bis zum 27.9. veranstaltet Fridays for Future eine bundesweite Klimaaktionswoche. Den Startschuss bildet der globale Klimastreik am 20.9. unter dem Motto #AllefürsKlima. Alle Generationen sind explizit dazu aufgerufen mitzustreiken. Dazu ruft Fridays for Future Braunschweig auf.

Diverse Verbände, darunter Greenpeace, BUND und Brot für die Welt, sowie die Gewerkschaften Ver.di und die GEW und über 2400 Unternehmen unter dem Namen Entrepreneurs for Future haben ihre Teilnahme bestätigt und zur Demonstration aufgerufen.
Während der Week4Climate wird es – neben zahlreichen Aktionen – in bestimmten Städten Fokusstreiks geben, welche auf besondere Missstände in unserer Politik und Gesellschaft hinweisen sollen. So wird am 21.September in Stralsund zum Thema „Clean Oceans“ demonstriert und am 26. September in Hannover und allen weiteren Landeshauptstädten zum Thema „Vertrauenswürdigkeit unserer Regierungen“ gestreikt. Beendet wird die Week4Climate am 27.September durch den Earth Strike.

Konkrete Klimaschutzmaßnahmen

Der Zeitrahmen wurde bewusst gewählt: Am 20.September wird das Klimakabinett der Bundesregierung voraussichtlich konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz verkünden. Kurz darauf, vom 21.September bis zum 23.September, findet der UN-Klimagipfel in New York City statt.
„Die Klimakrise betrifft uns alle, darum ist es wichtig, dass wir uns alle bei der Lösungsfindung einbringen. Umso mehr freut es uns, dass wir auch den Kontakt zu Unternehmen und Gewerkschaften gefunden haben. Die arbeitende Bevölkerung darf bei diesem Prozess nicht fehlen. “, sagt Lea Raab, 19, Lehramtsstudentin für Kunst und English Studies an der HBK.
Auch Fridays for Future Braunschweig schließt sich der Aktionswoche an. So ist am 20. September eine Großdemonstration geplant, welche um 10 Uhr auf dem Schlossplatz startet. Auch der Earth Strike wird am 27.September in Braunschweig stattfinden, er startet um 12 Uhr auf dem Schlossplatz.

Buntes Aktionsprogramm

Während der Week4Climate ist ein vielfältiges Aktionsprogramm geplant. Neben Vorträgen von Gewerkschaften und WissenschaftlerInnen wird es Workshops zu Themen wie Müllvermeidung und nachhaltige Ernährung, ein „Klettern fürs Klima“, einen Parkingday und vieles mehr geben. Auch ein Umsonstflohmarkt und eine Abschlussfeier sind geplant. Dabei kooperiert Fridays for Future Braunschweig mit lokalen Umweltverbänden, Gewerkschaften, Museen, Sportvereinen und Initiativen. Insgesamt wird es über 50 verschiedene Programmpunkte geben.

Fensterplakat geplant

Auch für alle, die nicht an den Demonstrationen oder an der Week4Climate teilnehmen können hat sich Fridays for Future Braunschweig etwas ausgedacht: Ähnlich der Asse-Kreuze („aufpASSEn“) wird es ein Plakat geben, welches als Zeichen der Solidarität ins Fenster gehangen werden kann. Das Plakat ist unter anderem auf der Website (fff-braunschweig.de) zu finden.
„Als wir angefangen haben die Week4Climate zu planen gingen wir noch von einer Hand voll Aktionen aus. Dass nun über 50 Stück angeboten werden können zeigt, wie aktiv sich Braunschweigs Gesellschaft für den Klimaschutz engagiert. Dafür danken wir.“, ergänzt Nils Kramer, Student der Chemie an der TU Braunschweig.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006