Wegen Streit gerufen: Polizei schnappt zufällig Einbrecherbande

12. August 2019
Auf ihrer Flucht kamen die Täter nicht weit. Symbolfoto: pixabay
Braunschweig. Eigentlich war die Polizei aufgrund von Streitigkeiten am späten Samstagabend in die Lechstraße gerufen worden. Als die Beamten eintrafen, flüchtete zunächst eine Gruppe Jugendlicher. Zwei von ihnen wurden von der Polizei gestellt und kontrolliert. Wie sich herausstellte, versuchten sie kurz vorher in ein Haus einzubrechen.

Im Zuge der Befragung meldete sich eine 42-jährige Zeugin. Sie hatte beobachtet, wie die Gruppe, zu der auch die beiden 18-Jährigen gehörten, versuchte, die Tür zu einem Mehrfamilienhaus gewaltsam zu öffnen. Selbst auf Ansprache hätten die jungen Männer es weiter versucht. Bei Eintreffen der Polizei flüchteten die Verdächtigen. Die beiden Beschuldigten machten vor Ort keine weiteren Angaben zu dem Sachverhalt. Sie müssen nun mit einer Strafanzeige wegen des versuchten Einbruchs rechnen.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006