Anzeige

Wir gratulieren, Bernd Franke! Der „Adler“ wird 70

12. Februar 2018 von
Sternstunde: Oleg Blokhin (Dynamo Kiew) gegen Torwart Bernd Franke, dahinter Viktor Kolotov und Dieter Zembski. Foto: imago/Kicker
Anzeige

Braunschweig. Wenn man bei Eintracht Braunschweig von einer langen Tradition überragender Torhüter spricht, führt an Bernd Franke nichts vorbei. Der „Adler“ feiert heute seinen 70. Geburtstag. Wir gratulieren!

Anzeige

Sternstunde in Kiew

Ajax Amsterdam wollte ihn, die Bayern sowieso! Bernd Franke blieb seinen Löwen immer treu. 14 lange Jahre stand er in den goldenen Bundesliga-Jahren der Eintracht zwischen den Pfosten. 1971 wechselte der gebürtige Saarländer in die Okerstadt, löste Altmeister Horst Wolter ab und absolvierte 433 Pflichtspiele im Trikot des Deutschen Meisters von 1967 – 345 davon im Deutschen Oberhaus. „Bernd war ein Guter. Das merkte ich gleich. Ich bin ja nicht blind. Ich wusste sofort, dass er ein echter Konkurrent wird“, sagte Torwartlegende Horst Wolter einst über den Mann, der ihn zwischen den Pfosten ablöste.

Mit Eintracht Braunschweig erlebte Franke 1977 eine der Sternstunden in der ersten Runde des UEFA-Cup. Bei Dynamo Kiew schafften die Löwen unter Trainer Branco Zebec dank des überragenden Franke und dessen halsbrecherischer Paraden ein 1:1-Unentschieden gegen Oleg Bochin und die ukrainischen (damals sowjetischen) Weltstars. Das 0:0 im Rückspiel im ausverkauften Eintracht-Stadion reichte, um sensationell die nächste Runde zu erreichen. Unvergessen sind die „Durchhalten, durchhalten“-Rufe der 35.000 Zuschauer an der Hamburger Straße.

Den kompletten Artikel lesen Sie hier:

Wir gratulieren, Bernd Franke! Der „Adler“ wird 70

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006