Wissenschaft im Dialog: „Was ist meine Arbeit noch wert?“

11. Oktober 2018
Gerechte Entlohnung ist das Thema der Diskussionsveranstaltung „Was ist meine Arbeit noch wert?“. Symbolfoto: Pixabay
Braunschweig. Gerechte Entlohnung ist das Thema der Diskussionsveranstaltung „Was ist meine Arbeit noch wert?“, zu der Wissenschaft im Dialog (WiD) am Mittwoch, 17. Oktober 2018, von 19 bis 20.30 Uhr ins Haus der Wissenschaft Braunschweig einlädt. Das geht aus einer Pressemitteilung von Wissenschaft im Dialog hervor.

Ist es fair, dass Manager ein Vielfaches ihrer Angestellten verdienen? Ist die Arbeit in Ingenieursbüros mehr wert als die in Kindergärten und Pflegeheimen? Und könnte die zunehmende Automatisierung in Fabriken dazu führen, dass soziale und kreative Berufe stärker geschätzt werden? Zusammen mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen diskutieren die Besucherinnen und Besucher darüber, was für sie eine gerechte Entlohnung ausmacht, was dafür getan werden kann – und wie sich der Wert von Arbeit in Zukunft verändern könnte.

Mit dabei sind die Arbeitspsychologin Prof. Dr. Simone Kauffeld von der TU Braunschweig, die Soziologin Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja von der Universität Göttingen und Matthias Möreke aus dem Betriebsrat von VW in Braunschweig. Für eine dynamische und offene Gesprächsatmosphäre sorgt das Fishbowl-Diskussionsformat. Dieses erlaubt es allen Interessierten, zu jedem Zeitpunkt zwischen Zuschauerrolle und Diskussionsrunde zu wechseln. Die Diskussionsveranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Haus der Wissenschaft Braunschweig. Moderiert wird der Abend von Henning Noske. Der Eintritt ist frei.

Die Diskussion ist Teil von „Wissenschaft kontrovers“, einer Veranstaltungsreihe und Online-Plattform von Wissenschaft im Dialog (WiD) im Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006